Zurück zur Listenansicht

03.06.2019

Wahlbekanntmachung des Amtes Hagenow-Land

REDEFIN
© Amt Hagenow-Land

Bekanntmachung

 

 

Der Gemeindewahlausschuss hat am 29.05.2019 das endgültige Ergebnis der Wahl der Gemeindevertretung Redefin am 26.05.2019 wie folgt festgestellt:

 

 

Wahlberechtigte:                                           453

Wähler:                                                        339

Gültige Stimmen:                                          977

Ungültige Stimmen:                                         21

Die Zahlen der für die einzelnen Wahlvorschläge abgegebenen gültigen Stimmen und die Zahl der Sitze, die den einzelnen Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerbern insgesamt zustehen, verteilt sich wie folgt:

Nummer

Partei

Stimmen

Sitze

1

CDU

88

1

2

SPD

16

0

3

Wählergemeinschaft Dorferneuerung

873

7

 

Folgende Bewerberinnen und Bewerber sind gewählt:

Christlich Demokratische Union Deutschlands

 

 

 

Nummer

Name

Wahlbereich

Stimmen

 

1

Reinke, Olaf

Redefin

88

 

               

 

Wählergemeinschaft Dorferneuerung

 

 

 

Nummer

Name

Wahlbereich

Stimmen

1

Böbel, Roswitha

Redefin

213

2

Schorcht, Dirk

Redefin

129

3

Thees, Petra

Redefin

99

4

Schneck, Ricardo

Redefin

80

5

Godenrath, Gerhard

Redefin

76

6

Eichler, Marco

Redefin

73

7

Wormsdorf, Stefanie

Redefin

55

 

Name der Ersatzpersonen:

Wählergemeinschaft Dorferneuerung

 

 

 

Nummer

Name

Wahlbereich

Stimmen

1

Pfughaupt, Martin

Redefin

41

2

Kirsch, Sebastian

Redefin

39

3

Pflughaupt, Marena

Redefin

37

4

Tonn, Susann

Redefin

31

         

 

 

Hinweis auf § 35 Landes- und Kommunalwahlgesetz M-V:

 

(1) Gegen die Gültigkeit der Wahl können alle Wahlberechtigten des Wahlgebietes innerhalb von zwei

Wochen nach der Bekanntmachung des Wahlergebnisses Einspruch erheben. Gegen die Gültigkeit

einer Kommunalwahl steht das gleiche Recht auch der Rechtsaufsichtsbehörde und gegen die Gültigkeit

der Wahl der hauptamtlichen Bürgermeisterin oder des hauptamtlichen Bürgermeisters oder der

Landrätin oder des Landrates auch nicht wahlberechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern zu.

(2) Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift unter Angabe der Gründe bei der Wahlleitung zu

erheben.

(3) Der Einspruch hat keine aufschiebende Wirkung.

(4) Wird der Einspruch zurückgenommen, kann das Wahlprüfungsverfahren eingestellt werden.

Der Wahleinspruch hat keine aufschiebende Wirkung.

Hagenow, den 31.05.2019

 

gez. Matzmohr

Gemeindewahlleiter