Zurück zur Listenansicht

18.06.2021

Bekannmachung des Landesamtes für Umwelt Naturschutz und Geologie (LUNG) Mecklenburg-Vorpommern

Das Landesamt für Umwelt Naturschutz und Geologie ist von der obersten Naturschutzbehörde des Landes Mecklenburg-Vorpommern beauftragt worden, die für die verpflichtenden Berichte der EU-Staaten über die Erhaltungszustände der streng geschützten, in den Anlagen II und IV der FFH-Richtline gelisteten Arten, erforderlichen Umweltinformationen einzuholen. Dazu sind auch Informationen zur Verbreitung der Fledermausarten im Bundesland zu aktualisieren.

Mitarbeiter des vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie beauftragten Ingenieurbüros:

Büro Nachtschwärmer, Dipl.-Ing. Henrik Pommeranz, Augustenstr. 77, 18055 Rostock; henrik@pommeranz.name, Tel.: 0173/4752670

werden in der Zeit von Juli bis Ende Oktober 2021

im in anhängender Kartenblatt dargestellten Bereich Untersuchungen der Fledermausfauna durchführen. Dabei werden Tiere zur Artdifferenzierung mit Netzen gefangen, ihre Rufe mit stationären Horchboxen zur späteren Auswertung erfasst und bei Transektbegehungen mit mobilen Detektoren aufgenommen.

Gemäß § 9 Abs. 2 NatSchAG MV sollen vor dem Betreten eines nicht jeder Person zugänglichen Grundstückes der Eigentümer und der Nutzungsberechtigte benachrichtigt werden, sofern dem kein wichtiger Grund entgegensteht. In geeigneten Fällen kann die Benachrichtigung auch durch ortsübliche Bekanntmachung erfolgen.

Rechtsgrundlage für das Betreten von Grundstücken ist § 9 Abs. 1 Nr. 1 NatSchAG MV. Hiernach dürfen Bedienstete und Beauftragte der Naturschutzbehörden und der Gemeinden zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben Grundstücke, mit Ausnahme von Wohngebäuden, betreten und dort nach rechtzeitiger Ankündigung Vermessungen, Bestandserhebungen, Bodenuntersuchungen, Bodenproben oder ähnliche Arbeiten durchführen sowie Fotografien anfertigen.

 

Bitte Klicken Sie hier, um auf den Kartenauszug zu kommen.