Zu Gast in Domaniów

Ganz tolle Erfahrungen

Mit einer siebenköpfigen Delegation aus der Gemeinde Pritzier und dem Amt Hagenow-Land waren wir vom 09. bis zum 11. Mai wieder zu Gast in unserer polnischen Partnergemeinde Domaniów. Im Mittelpunkt des Arbeitsbesuches stand diesmal die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Kindertagesstätten der polnischen Großgemeinde und der Kindertagesstätte Pritzier. Diese hatte man während eines Besuches der polnischen Delegation im vergangenen Jahr vereinbart.

 

Grußworte der Bürgermeister

 

So standen dann auch der Besuch der beiden polnischen Kindereinrichtungen und der Schule in Domaniów auf dem Programm. Die aus Pritzier mitgereiste Leiterin und Erzieher der hiesigen Kita hatten viele Fragen und stimmten mit ihren polnischen Kolleginnen die Eckpunkte der weiteren Zusammenarbeit ab. Dabei sollen insbesondere der kulturelle und der Wissensaustausch - zunächst zwischen den Kindern der großen Gruppen – angeschoben werden. Der Kontakt zwischen den Kindern könnte z.B. zustande kommen, indem man sich in regelmäßigen Abständen gegenseitig Aufgaben stellt und die Ergebnise miteinander austauscht (sog. Challenges). Während die Kommunikation zunächst auf Basis von Briefen, Bildern oder Paketen aufgebaut wird, könnte in ein paar Monaten auch das „Online-Meeting“ mittels Videokonferenz hinzu kommen. Dies muss natürlich mit allen Beteiligten und besonders auch mit den Eltern abgestimmt werden. Ideen jedenfalls gab es genug.

Tolle Geste der polnischen Seite: Die Kinder beider Kitas präsentierten ein tolles kleines Programm.

 

Kinder tanzen zu einem bekannten Volkslied

 

Sichtlich beeindruckt waren die Kita-Mitarbeiter und der Rest der Delegation, zum einen von der besonderen Disziplin der Kinder und zum anderen von der großzügigen und modernen Austattung des größten der beiden Kindergärten im Ortsteil Danielowice. Hier verfügt man in vielen Räumen über interaktive Whiteboards oder TV-Geräte. Außerdem bereitet eine hauseigene Küche täglich die Mahlzeiten für beide Kitas zu. Da wunderte es schon nicht mehr, dass die Kita in Danielowice sogar eine eigene Sekretärin beschäftigt.

 

Jacek berichtet über Hintergründe der Bildungspolitik

 

Beeindruckend war auch der Besuch des Schulzentrums in Domaniów. Hier stellte man uns u.a. die Arbeit speziell geschulter Sozial-Therapeuten vor, die in Verbindung mit moderner Technik in liebevoller Weise dafür sorgen, dass auch die Kinder mit leichten bis starken Behinderungen in dieser Schule unterrichtet werden können.

Unübersehbar war für die deutsche Delegation die Dynamik und das Engagement in Bezug auf die Entwicklung der Großgemeinde: In zahlreichen Ortsteilen wurden neue Gemeindehäuser gebaut oder bestehende aufwändig saniert. Viele dieser (Bau-)Maßnahmen wurden zu einem wesentlichen Teil durch die Einwohner selbst realisiert. Während die Gemeinde Domaniów bis in die jüngere Vergangenheit noch als Problemkind des Landkreises Olawa galt, so schauen heute viele andere polnische Kommunen mit Bewunderung auf diese Gemeinde.

Empfang am Verwaltungssitz von Domaniów

Selbst aus Warschau kommen gelegentlich Anfragen, um mehr über das Erfolgsrezept der politischen Führung und der Verwaltung zu erfahren, berichtete der Bürgermeister Wojciech Glogulski am Rande eines Empfangs im Amtssitz der Gemeinde. Er betonte zugleich, dass aber auch er durch den Besuch in anderen Kommunen dazu lernt. Dazu zählen auch seine Besuche im Amt Hagenow-Land. Entsprechend wurde auch gleich der baldige Gegenbesuch verabredet.

Gemeinsamer Abend im Museum

Ein gemeinsamer Abend in einem kleinen Museum mit vielen Gesprächen sowie das gemeinsame Frühstück am letzten Tag bildeten den Abschluss für zwei sehr interessante und für die Partnerschaft wertvolle Tage. Der Bürgermeister aus Pritzier, Thomas Witt, dankte im Namen unserer Delegation für die große Gastfreundschaft und die bemerkenswerte Aufmerksamkeit seitens des polnischen Gemeindeoberhauptes.

Gemeinsames Frühstück vor der Abreise

Herzlicher Abschied

Die deutsche Delegation war sich im Fazit einig: Von den polnischen Nachbarn in Domaniów können und sollten wir noch Einiges lernen.


Und das schrieben unsere polnischen Partner zu diesem Besuch...

Zurück