Reitsport und Events

Landgestüt Redefin

Portal des Landgestüts
© Witt

Redefin ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts untrennbar mit der mecklenbugischen Pferdezucht verbunden. Bereits 1710 existierte ein landesherrschaftliches Gestüt, welches den Marstall des Schweriner Herzoghauses mit edlen Pferden belieferte. Herzog Friedrich Franz I von Mecklenburg-Schwerin richtete das Landgestüt 1812 zum Zwecke der Verbesserung der Pferdezucht ein.

Heute besticht es mit einer Leistungsvielfalt, wie sie in den Jahrzehnten zuvor nie erreicht wurde. Kernbereiche wie Hengsthaltung, Leistungsprüfungen für Hengste und Stuten und Ausbildungsstätte für Pferde und Reiter sind nach wie vor zentrale Säulen der Aufgaben und Leistungen. Der besondere Reiz und Charakter des Gestüts, der durch die Hengstparaden für viele Menschen sichtbar wurde, haben den Weg geebnet für eine zunehmende Nutzung der historischen Gestütsanlage als Repräsentationsort des Landes, Turnierort, Konzertstätte und Anziehungspunkt für den Tourismus. So findet seit vielen Jahren z.B. die Messe "LebensArt" in Redefin statt. Die "LebensArt" hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Besuchermagnet mit überregionaler Bedeutung entwickelt.

Seit Beginn der Paraden im Jahr 1935 kamen fast eine Million Zuschauer zu den Redefiner Hengstparaden. Jene Paraden begeistern heute jährlich mehr als 35.000 Menschen in Redefin.

Hengstparade im LandgestütVerwaltungsgebäude des Landgestüts