Auf guten Wegen zusammenkommen

Dorferneuerung und ländlicher Wegebau verbinden Ortsteile und Bewohner

Setzin Teich im Ortsteil Clausenheim
© Amt Hagenow-Land

Wenn eine Gemeinde aus mehreren Ortsteilen und Außenbereichen besteht, ist es für die Einwohner gar nicht so leicht zusammen zu kommen. In Setzin, Schwaberow, Grünhof, Ruhetal und Clausenheim wurde deshalb schon frühzeitig begonnen, Ortsverbindungen zu gestalten. Gut 20 Kilometer Straßen und Wege sind seit Mitte der 90er Jahre auf Vordermann gebracht worden.

„Dafür wurden mehr als 1,1 Millionen Euro investiert. Ein großer Anteil der Kosten konnte durch Förderungen aus den Programmen Dorferneuerung sowie ländlicher Wegebau beglichen werden“, blickt Bürgermeister Marco Haurenherm auf das Baugeschehen der Vergangenheit zurück. Aus dem Gemeindehaushalt wurden die Eigenanteile für den Straßen- und Wegebau finanziert, die Bürger wurden ebenfalls anteilig über Beiträge zur Mitfinanzierung herangezogen. Das Ergebnis kann sich allemal sehen lassen, viele Bewohner sind sehr zufrieden. „Alle Ortsteile werden von Bussen angefahren, das ist natürlich ganz wichtig für unsere Schulkinder“, sagt der Bürgermeister.

Auch wenn heutzutage niemand mehr mit vollen Händen aus Fördertöpfen schöpfen kann, ist die Gemeinde Setzin mit ihren Bauplanungen noch lange nicht am Ende. „Das nächste Projekt ist die Dorfstraße in Schwaberow“, kündigt Marco Haurenherm an. Gern würde man die Dorfplätze in Setzin und auch in Schwaberow neu gestalten, Spielgeräte für die Kinder und Bänke für die Älteren aufstellen und somit einst traditionelle Treffpunkte für die mehr als 500 Einwohner wiederbeleben. „Das setzt natürlich auch die Bereitschaft voraus, sich einzubringen“, sagt der Bürgermeister und hofft auf das künftige Engagement des einen oder anderen Mitbewohners.

Bereits gelungen ist das beim Sportverein SV Grün-Weiß Setzin. Neben den Fußball spielenden Männern und einer aktiven Frauensportgruppe sind jetzt auch wieder die Jugendlichen präsent und bereiten sich mit ihrem Trainer auf den Spielbetrieb in der C-Jugend vor. Neue Spielkleidung wurde von der Gemeinde und einem Landwirtschaftsbetrieb aus der Nachbarschaft spendiert.

Die guten Verbindungen zwischen den Ortsteilen machen es auch möglich, dass gemeinschaftliche Aktivitäten die Einwohner zusammenbringen. So wird beispielsweise das Adventssingen des Kindergartens, der sich in privater Trägerschaft befindet, immer wieder zu einem vorweihnachtlichen Fest für alle. Die rund 20 aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Setzin und in Schwaberow organisieren Traditionsfeuer und sind beim Dorffest verlässliche Partner.

Das Gemeindehaus bietet Platz für viele Feiern und Begegnungen: vom Geburtstag bis hin zu den monatlichen Treffen der Seniorengruppe der Volkssolidarität. In Schwaberow setzen die Männer auf ganz kurze Wege: Sie spielen in ihrem Ort Tischtennis und Skat. Auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu einem anderen Anlass profitieren auch sie davon, dass die Gemeinde sehr frühzeitig für gute Wege gesorgt hat.