Ehrenamtliches Engagement

Ehrennadel für besondere Verdienste um das Kommunalwesen

Ehrennadel Herr Knispel (1)
© Magret Hacker
Ehrennadel Herr Knispel (2)
© Magret Hacker

Im Zuge der Feierlichkeiten zum 70. Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Pritzier wurde Herrn Klaus-Dieter Knispel durch den Amtsvorsteher Herrn Quast in feierlichem Rahmen die Ehrennadel des Amtes Hagenow-Land überreicht.

Herr Knispel hat das politische Leben in der Gemeinde Pritzier seit der Wende aufmerksam und kritisch verfolgt und durch seine qualifizierten Einwendungen und Hinweise zur Entwicklung der Gemeinde beigetragen. Über viele Jahre war Herr Knispel aktiv für die Gemeinde Pritzier tätig, erst als Trainer der Fußballjugendmannschaft beim Sportverein 49 Pritzier-Schwechow e.V., später auch als Vorsitzender des Vereins, dann ab 2006 als Ortschronist der Gemeinde. Weiter übernahm er ehrenamtliche Tätigkeiten, wie z.B. die Mitwirkung im Wahlvorstand.

Mit der Verleihung der Ehrennadel wurde Herr Knispel für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für das Wohl der Gemeinde gewürdigt. Ihm gebührt großer Dank für seinen Einsatz.

Gelungenes Fest mit zahlreichen Höhepunkten

70 Jahre Freiwillige Feuerwehr Pritzier

Aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der FFW Pritzier organisierte ein Vorbereitungs-Komitee, das sich aus dem Wehrvorstand zusammensetzte, einen unvergesslichen Jubiläumstag. Auch weitere zahlreiche fleißige Helfer unterstützten den Vorstand bei der Vorbereitung mit viel Engagement.

Einer der großen Höhepunkte der Veranstaltung war zweifellos ein gelungener Festumzug. Samstagvormittag, am 3. Juni, formierte sich dieser im Ortsteil Schwechow. Dreißig herausgeputzte Umzugswagen und blinkende Feuerwehrfahrzeuge standen bereit. Mit bunten Bändern grüßten die Firmenfahrzeuge von Riha-Wesergold und der Firma Zeyn. Nachbarwehren aus dem Amtsbereich Hagenow-Land, der Stadt Hagenow, Lübtheen und der Feuerwehr Besitz/Blücher reihten sich in den Festzug ein. Auch ein polnischer Besuch von der Partnerwehr Domaniów erschien mit eigenem Fahrzeug. Liebevoll hergerichtete Wagen gestalteten auch Bürger von Pritzier und den Ortsteilen. Mit lautem „Tütata“ und viel guter Laune setzte sich der Konvoi gegen zehn Uhr in Richtung Pritzier in Bewegung. Am Kindergarten in Pritzier erfolgte ein kurzer Stopp zur Vorstellung der einzelnen Festwagen. Anschließend zog der bunte Tross durch das Dorf und fand sich dann auf dem Sportplatz ein. Dort begann ein reges Treiben. Für alle Altersgruppen war etwas dabei. Kinder tobten auf der Hüpfburg oder fanden sich bei abwechslungsreichen Wettspielen ein. Bei den Feuerwehrübungen hatten alle einen Riesenspaß. Durch die zeitweisen Regenschauer ließ sich kaum jemand stören.

Natürlich ist ein solcher Jubiläumstag auch für Reden, Auszeichnungen, Ehrungen und Beförderungen da. Zunächst brachten die Knirpse einen Gruß des Kindergartens. Als Feuerwehrmann und -frau verkleidet, sangen sie von der Arbeit der Kameraden. Gleichzeitig bedankten sie sich für die Unterstützung „ihrer“ Feuerwehr, die sehr oft zur Stelle ist und hilft.

Bürgermeister Thomas Witt hatte an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Zunächst eröffnete er die Veranstaltung im Festzelt. Der Wehrführer Kevin Witt lobte im Anschluss die gute Arbeit seiner Kameraden und sprach seinen Dank aus.

Nun war es an der Zeit, zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vorzunehmen.

Bürgermeister Witt übernahm diese Aufgabe sehr gern. Unter anderem wurde der stellvertretende Wehrführer Ronny Schupetta vom Hauptfeuerwehrmann zum Hauptlöschmeister befördert und der Jugendwart Enrico Krüger vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister.

Der Amtsvorsteher des Amtes Hagenow-Land Dieter Quast überreichte Klaus-Dieter Knispel die Ehrennadel des Amtes für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohl der Gemeinde Pritzier.

Die Hagenower Feuerwehr-Blaskapelle unterhielt die Gäste im Festzelt. Es wurde geschunkelt, gegessen, gesungen und sich unterhalten. Die Stimmung war prima, sollte sich aber noch um einiges steigern. Alle Feiernden erhofften von den kommenden zwei Stunden Spaß ohne Grenzen. Hieß doch ein weiterer Höhepunkt am Nachmittag „Vorsicht Leif Tennemann“. Mit viel Spannung erwartet, ließ dieser die „Lachmuskeln der Zuschauer“ nicht mehr los. Die Stimmung im Festzelt war überragend. Einige Bürger und Kameraden trugen zum tollen Gelingen dieses Höhepunktes mit Leif Tennemann bei.

Am Abend ging es im Festzelt beim Tanz mit DJ Dave gesellig her. Mit einem Höhenfeuerwerk klang dieser besondere Jubiläumstag aus.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfenden und Gäste.

Magret Hacker

Impressionen der Veranstaltung