Begegnungsstätte für alle Generationen

Feierliche Eröffnung des Generationenplatzes in Bresegard

Feierliche Eröffnung des Generationenplatzes in Bresegard (1)
Herr Quast, Frau Röckseisen, Frau Schaldach und Frau Witt eröffnen den Generationenplatz © K.O. Röckseisen
Feierliche Eröffnung des Generationenplatzes in Bresegard (3)
Europa macht tolle Plätze in kleinen Dörfern möglich. Bürgermeisterin Marianne Röckseisen hält die Fördertafel. © K.O. Röckseisen
Feierliche Eröffnung des Generationenplatzes in Bresegard (2)
Da ist was los, in Bresegard © K.O. Röckseisen

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, und auch sonst klappte alles wunderbar bei der Einweihung des „Generationenplatzes Birkenberg“ in Bresegard. Von allen Seiten strömten gut gelaunte und neugierige Einwohner und Gäste auf den Platz. Den Wunsch, als Geschenk einen Stein mitzubringen, hatten viele erhört. So fanden handliche Exemplare, aber auch mühsam auf Schiebkarren herbeigeschaffte stattliche Natursteine einen Platz auf dem Steinhaufen, einem der Naturelemente des Platzes für Eidechsen und Co. Unter sehr schöner musikalischer Umrahmung durch die Rock-Pop-Schmiede Göhlen war es dann endlich soweit: Bürgermeisterin Marianne Röckseisen ergriff das Wort, begrüßte alle herzlich und sprach allen, die sich an der Entstehung des Platzes und an der Gestaltung der Eröffnungsfeier beteiligt hatten sowie den Sponsoren, ein sehr großes Dankeschön aus. Sie berichtete über den Werdegang des Platzes und erklärte die Namensgebung „Generationenplatz Birkenberg“ als Anknüpfung an den historischen slawischen Ortsnamen „Brezegure“ mit der Bedeutung Birkenberg, und Generationenplatz als einen Ort für Erholung und Spaß für Menschen jeden Alters. Die Bürgermeisterin lobte die gute Arbeit von Frau Schaldach als Zuständige vom Amt Hagenow Land. Frau Witt von der Fördermittelstelle des StALU überreichte das offizielle Schild für LEADER-Förderprojekte, Amtsvorsteher Dieter Quast und Herr Reggentin von der Firma Kompan sprachen anerkennende Grußworte aus. Gemeinsam wurde das Absperrband durchgeschnitten, und auf ging es zur Erkundung des Platzes. Verschiedene Fitnessgeräte, Kinderspielgeräte, ein gespendetes Boot, der „Sinneskreis“, die Naturelemente (u.a. ein großes Insektenhotel, Fledermausquartier, Nistkasten und Igelhaus, jeweils mit Lehrtafeln), der einladende Pavillon und gemütliche Sitzbänke. Im Nu war der Platz vollständig eingenommen, und alle ließen es sich bei erfrischenden Getränken, köstlichem Kuchen und Eis vom Dorfclub und deftigem Gegrilltem von der Jugendfeuerwehr gut gehen. Als besondere Attraktionen gab es Kindertatoos und ein sehr interessantes und lehrreiches Forstquiz, das Herr Lüdtke vom Forstamt Jasnitz betreute. Möge der Platz eine fröhliche Begegnungsstätte für alle Generationen sein.

Impressionen Mehrgenerationenplatz Bresegard

Super Verschönerungsaktion

auf dem Generationenplatz Birkenberg in Bresegard

Verschönerungsaktion Generationenplatz Bresegard (2)
© Röckseisen
Verschönerungsaktion Generationenplatz Bresegard (1)
© Röckseisen

Mehr als 30 einsatzfreudige Bresegarder schufteten von morgens bis zum Nachmittag auf dem im Bau befindlichen Generationenplatz in Bresegard, um ihn noch schöner zu machen. Die vielen fleißigen Hände fanden reichlich Arbeit. Ein Steinhaufen für Eidechsen und anderes Getier wurde zusammengetragen, ein Igelhaus versteckt, ein Blumenbeet angelegt, der Grundstein für ein Insektenhotel gelegt, die Gießmulden für die frisch gepflanzten Bäume und die Buchenhecke verbessert und alle neuen Pflanzen üppig gegossen. Jede Menge Steine, Schutt und Scherben - Relikte der abgerissenen Gaststätte, die hier früher stand - wurden von dem Grundstück entfernt. Außerdem entstand mit viel Aufwand und Hingabe ein Sinneskreis, auf dem durch barfuß-Gehen über verschiedenste Untergründe die Sinne angesprochen werden. Den Hügel in der Mitte des Sinneskreises zieren duftende Kräuter und Stauden. Was an Arbeitsgeräten und nützlichen Dingen fehlte, wurde schnell herbeigeholt, Rasensamen, Pflanzvlies, ein schöner Blumenkübel, verschiedene Pflanzen und anderes eben mal gespendet. Zwei Bresegarder halfen mit ihren Traktoren. Ein ortsansässiges Unternehmen steuerte moderne Technik mitsamt äußerst geschicktem Fahrer bei. Ein Höhepunkt war das Setzen eines gespendeten echten Bootes. Majestätisch schwebte die „Perle Bresegard“ am Teleskopradlader heran, um hier ihren neuen Hafen zu finden. Kaum lag das Boot mit vereinten Kräften stabil im Boden, wurde es schon begeistert von den Kindern geentert. Zur Stärkung gab es zwischendurch Eis und natürlich erfrischende Getränke, als Mittagsimbiss wurde ein deftiger Erbseneintopf mit Würstchen serviert. Bürgermeisterin Marianne Röckseisen bedankt sich überwältigt bei allen Beteiligten und freut sich besonders darüber, dass bei dieser Aktion vom Kleinkind bis zum Rentner alle vertreten waren, und ganze Familien mitmachten, teilweise sogar mit 3 Generationen.

„Mehr Feuer braucht es eigentlich gar nicht…“

Osterfeuer mal anders in Bresegard

Osterfeuer Bresegard 1
Die neue Feuerschüssel im Einsatz unter dem Knüppelkuchen © Karin Ose Röckseisen

Wie gestalten wir dieses Jahr das Osterfeuer? Das war die große Frage in Bresegard bei Picher. Denn es stand fest, dass der bisher genutzte Platz am Feuerwehrhaus wegen der dort verursachten Baumschäden nicht mehr in Frage kam, und der neue Feuerplatz auf dem im Bau befindlichen Generationenplatz noch nicht existierte. Feuerwehr, Dorfclub und Gemeinde fanden schnell eine sehr schöne Lösung. So fand das Osterfeuer dieses Jahr am Gemeindehaus statt, mit Fackeln, zwei Feuerschüsseln und einem Feuerkorb. Ein optimaler Anlass um die für den Jugendclub angeschaffte große Feuerschüssel einzuweihen, die dann auch allgemeine Anerkennung fand. Die Gemeinde Bresegard ist dankbar, dass durch den jährlichen Zuschuss des Landkreises solche Anschaffungen für den Jugendclub unterstützt werden. Die ebenfalls neu erworbenen Fackeln hielten dem frischen Wind stand und werden noch oft um Einsatz kommen können, denn sie sind aus haltbarem Stahl. Zahlreiche Bresegarder genossen den erstaunlicherweise regenfreien Abend in gemütlicher Runde bei verschiedenen Getränken, Grillwurst und anderem, wie immer perfekt organisiert und serviert vom Dorfclub. Die Jugendfeuerwehr hatte sich etwas Besonderes ausgedacht und verteilte eigenhändig gesammelte und bunt bemalte Eier an die Anwesenden. Für die Kinder startete dann das große Suchen nach den liebevoll von Jugendbetreuerin Marieka Zander gebastelten Osterkörbchen, die der Osterhase gut gefüllt hatte. Nach der spannenden Suche stärkten sich die Kinder mit den Erwachsenen gemeinsam an dem köstlichen Knüppelkuchen. Und so manche Stimme hörte man sagen: „Mehr Feuer braucht es eigentlich gar nicht…“

Hauptversammlung

Freiwillige Feuerwehr Bresegard auf gutem Weg

Hauptversammlung
Offizielle Aufnahme der Jugendfeuerwehr © Feuerwehr Bresegard

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bresegard bei Picher versammelten sich im Gemeindehaus Bresegard zu ihrer jährlichen Hauptversammlung. Ein umfangreiches Programm wurde unter souveräner Leitung von Gemeindewehrführer Andreas Dziedo abgearbeitet. Sicherheitsbelehrungen, Rechenschaftsberichte, mehrere Beschlussfassungen, u.a. über Personalveränderungen, Materialbeschaffungen und grundlegende Weichenstellungen in Bezug auf die zukünftige Ausbildung, standen auf der Tagesordnung.

Im vergangenen Jahr wurde die Ausrüstung der Kameraden weiter verbessert und modernisiert. Die Beschaffung von 18 neuen Feuerwehrhelmen konnte abgeschlossen werden, und neue Einsatzhosen für den Innenangriff erworben werden, auch dank eingeworbener Spenden. Diverse Kameraden absolvierten wichtige Ausbildungen im Bereich von Spezialfähigkeiten und Führungsverwendungen.

Mehrfach betont wurde die gute Unterstützung durch die Gemeinde. Dadurch wird hoffentlich auch ein Ersatz für das in die Jahre gekommene Feuerwehrfahrzeug ermöglicht, denn die Gemeinde hat einen Grundsatzbeschluss gefasst, ihren Eigenanteil dafür zu übernehmen, wenn Fördermittel bewilligt werden.

Besonders erfreulich war natürlich der Tagesordnungspunkt Auszeichnungen und Ehrungen. So wurden die Mitglieder der am 20.05.2016 neu gegründeten Jugendfeuerwehr (4 Mädchen und 4 Jungen) per einstimmigem Beschluss offiziell in die Gemeinschaft der Feuerwehr aufgenommen und zu Jugendfeuerwehrfrauen und –männern ernannt. Sichtlich stolz nahmen sie diese Ehre entgegen. Egon Malchow wurde ausgezeichnet für seine 50jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Er war selbst für viele Jahre Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bresegard. Sein kontinuierlicher Einsatz, seine Besonnenheit und seine Zuverlässigkeit sind vorbildlich, er ist immer dabei, selbst Krankheit hält ihn nicht davon ab, die jungen Kameraden mit Rat und Tat zu unterstützen. Tim Buseke und Tobias Höhn erhielten Auszeichnungen für ihre 10jährige Mitgliedschaft. Bürgermeisterin Marianne Röckseisen beförderte Matthias Laudan, Jan Buseke und Marcus Brauch zu Feuerwehrmännern, sowie Ellen Buseke und Janina Burmeister zu Löschmeisterinnen. Sie dankte allen Feuerwehrleuten für ihr Engagement, opfern sie doch ihre Freizeit für die Sicherheit des Dorfes und der Umgebung. Erfolgserlebnisse bei Einsätzen, Hilfeleistungen und Wettkämpfen und besonders die starke Gemeinschaft in der Feuerwehr sind dabei die unbezahlbare Belohnung für die investierte Zeit und Mühe. Nach dem offiziellen Teil blieben die Kameraden noch eine Weile bei heißen Würstchen und Getränken gemütlich und kameradschaftlich zusammen.